20 Jahre - WEIDACHER MALFRAUEN


Aus einem im Januar 1998 gestarteten Malkurs des Landfrauenvereins unter der Leitung von Prof. Albert Cüppers gründete sich bald darauf die Künstlergruppe der WEIDACHER MALFRAUEN. Der Name entwickelte sich aus dem Ort des regelmäßigen gemeinsamen Schaffens - Weidach - einem kleinen Ortsteil der Stadt Blaustein auf der Albhochfläche.

Von den 10 Malerinnen sind die meisten seit Anfang dabei, immer begleitet von Albert Cüppers, der jede Einzelne in ihrer Entwicklung unterstützte. Die vielen Jahre des gemeinsamen Malens, und der damit verbundene Austausch von Ideen haben dazu geführt, dass daraus so etwas wie eine malende Familie entstanden ist - ein Generationenprojekt, das ein Lebensspektrum von 4 Jahrzehnten umfasst, in voller Teilnahme und vollem Wirken jeder Einzelnen.

In regelmäßigen Abständen stellen sich die WEIDACHER MALFRAUEN der Kritik und führen damit auch den Nachweis, in das regionale Umfeld hineinwirken zu wollen. Mit ihrer jährlichen Ausstelung im Herrlinger Bahnhof sind sie ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Blaustein.

KUNST IM BAHNHOF ist inzwischen ein Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus der ganzen Region.

20 Jahre WEIDACHER MALFRAUEN - das nehmen die Malerinnen zm Anlass sich zum Jubiläum 50 Jahre Blaustein mit dem Namen der Stadt bildnerisch auseinanderzusetzen.

In ihrer Jubiläumsausstellung zeigen sie am 16.09., 22.09. & 23.09. im Herrlinger Bahnhof neue Bilder zum Thema BLAU - STEIN und eine Retroperspektive zur Kunst-installation "Hommage an den Löwenmenschen"